Loading...

Babysitting-Tarife in der Schweiz 2016: "Die Nachfrage zieht stark an"

Das dritte Jahr in Folge legt Yoopies mit seinem Jahresbericht den durchschnittlichen Tarif für die Kinderbetreuung in den Schweizer Kantonen offen: Im Jahr 2016 beläuft sich dieser auf 16,63 CHF/Stunde (+3,7 % im Vgl. zu 2015).  In Europa bleibt die Schweiz damit das Land mit den höchsten Preisen.

Steigende Zahlen – steigende Nachfrage

Die anlässlich des Schulanfangs 2016 von Yoopies.ch durchgeführte Erhebung zeigt, dass die Tarife für die Kinderbetreuung in den meisten Kantonen steigen und dass sich Unterschiede zwischen einzelnen Kantonen verstärken. Von einem zum anderen Kanton kann sich der Preis bis zu verdoppeln. Nur in Thurgau (- 4,3 %) und Luzern (- 6,7%) sind die Tarife im Mittel gesunken.

Im Kanton Zug müssen die Eltern am meisten für eine Kinderbetreuung berappen: Der durchschnittliche Stundenlohn liegt dort bei 24,04 CHF netto, wohingegen er in Uri (UR), dem günstigsten Kanton, bei 12,00 CHF liegt. In Zug (Stadt, ZG) klettert der Tarif auf 26,25 CHF. In den Städten Zürich (ZH) und Bern (BE) beläuft er sich auf 22,76 CHF bzw. 21,17 CHF. Dem gegenüber stehen die «günstigen» 11,93 CHF, die in Bulle (FR) fällig werden.
«Die Nachfrage übertrifft das Angebot. Dies führt dazu, dass die Preise in der Schweiz steigen», erklärt Benjamin Suchar, Mitgründer von Yoopies.

Schweiz weiterhin teuerstes Land in Europa

Mit einer starken Präsenz in 9 Ländern Europas zählt Yoopies heute mehr als 600 000 Babysitter-Profile und hat für das Jahr 2016 einen Nettodurchschnittslohn von 9,73 CHF ermittelt. Auf dem zweiten Platz, hinter der Schweiz, logiert das Vereinigte Königreich mit einem durchschnittlichen Tarif von 8,92 £ netto (= 10,92 CHF), dicht gefolgt von Deutschland, wo im Mittel ein Lohn in Höhe von 9,53 € (= 10,38 CHF) verlangt wird. Am günstigsten ist die Kinderbetreuung in den Niederlanden (7,74 €), in Spanien (7,46 €) und Portugal (6,08 €).

In der Schweiz bleibt die Aufnahmekapazität von Krippen und Kindergärten in der vorschulischen Betreuung weiterhin gering, wobei es kantonale Unterschiede gibt. Dieser Umstand zwingt Eltern dazu, andere Lösungen zu suchen, was wiederum ein Grund für die Preissteigerung ist.

Die standortbasierte Suche von Yoopies.ch mit mehr als 50 Kriterien macht es Eltern denkbar einfach unmittelbar mit 40 000 Tagesmütter, Nannys und Babysittern in der Nähe in Kontakt zu treten und dank Bewertungen anderer Eltern DEN oder DIE Richtige für ihre Familie auszuwählen.

 

Ansprechpartner für Presseangelegenheiten:
Benjamin Suchar (ben@yoopies.com) - Lorenz Wich (lorenz@yoopies.com)
+41 22 518 47 39